…ist noch nicht top. „Die Stadt“ ist nicht schuld daran; nicht der OB; auch nicht der Gemeinderat. Wir haben uns stets für höhere Netzgeschwindigkeiten eingesetzt. Etwas Erfolg hatten wir, als die Telekom zusagte, ihr Netz per Vectortechnik zu verbessern.

Aber am Ziel sind wir längst nicht. Industrie, Gewerbe, Verwaltungen und nicht zuletzt die Bürgerinnen und Bürger brauchen mehr: Hochgeschwindigkeitsnetze als Basis der digitalen Infrastruktur!

Unser Tochterunternehmen, die  Energie-versorgung Filstal (EVF), ist vor einigen Jahren auch in dieses Geschäftsfeld eingestiegen und verstärkt ihr Engage-ment, seit die etablierten Firmen mit dem Ausbau von Glasfasernetzen nicht zügig voran kommen.  Gut so!

Seit 10. November 2016 ist das „Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze“ (DigiNetz-Gesetz) in Kraft. Danach müssen nun bei Baustellen entlang von Verkehrswegen Glasfaserkabel mitverlegt werden. Bei der Erschließung von Neubaugebieten ist die Mitverlegung von Glasfasern sicher zu stellen. Versorgungsnetze für Abwasser, Energie und Verkehrsdienste sollen für den Breitbandausbau mitgenutzt werden.

Zusätzliche Koordination ist also ab sofort bei jeder Tiefbaumaßnahme gefragt und Transparenz über Infrastrukturen, die auch für den Netzausbau genutzt werden können.

Wir werden wachsam sein.

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

Wolfgang Berge, Annemarie Schewe,

Dr. Emil Frick, Rudi Bauer,

Stefan Horn, Wolfram Feifel.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels