In der NWZ vom 28.01.2015 lasen wir:

„Die Freien Wähler Göppingen (FWG) haben sich zur Sanierung der Chapel im Stauferpark zu Wort gemeldet. Die Mitglieder hätten überraschende Zurückhaltung bei den Beratungen bemerkt.

Doch damit meinen die Freien Wähler nicht Oberbürgermeister Guido Till: „Seine Zurückhaltung bei der Vorberatung der Ausschüsse hat uns nicht überrascht“, schreiben die FWG in einer Pressemeldung. „Eher die fraktions-übergreifende Zustimmung zur guten Zukunft der Chapel und der Kosten-rückgang bei der Prognose zu den Renovierungskosten: 900.000 Euro im Sommer, dann 700.000 Euro im Herbst, jetzt ,unverbindlich‘ 400.000 Euro.“

Beeindruckend sei das präsentierte Konzept: „Das Alte bleibt und Gutes kommt hinzu. Ein soziokulturelles Zentrum soll’s werden, ein wenig auch ein Haus der Kulturen. Gut für die Stadt und gut für den Landkreis.“

Das Rathaus signalisierte jetzt Tills Zustimmung. Das freut die FWG: „Mit Bedingungen stimmt er zu – aber immerhin. So steht vielleicht sogar einem einstimmigen Votum niemand mehr im Wege. Das dann wäre wahrhaft überraschend und gut für die Zukunft der Chapel.“

 

Soweit die NWZ Anfang 2015.

Heute danken wir allen, die sich vorbildlich für Erhalt und Sanierung eingesetzt hatten: Vor allem den Mitgliedern der „Fabrik für Kunst und Kultur e.V. – FKK“, unserer früheren Ersten Bürgermeisterin Gabriele Zull und den Mitstreiterinnen und Mitstreitern im und außerhalb vom Rathaus.

Es ist vollbracht – und alle sind nun begeistert. Wie schön.

Alles Gute der Chapel!

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

Wolfgang Berge, Annemarie Schewe,

Dr. Emil Frick, Rudi Bauer,

Stefan Horn, Wolfram Feifel.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen