Eine Gemeinderatsfraktion hat die Müll-Zukunft des Landkreises thematisiert. Zu Recht! Ob Hauseigentümer Gebühren für ihre Mieter einziehen müssen, darf in der Tat hinterfragt werden. Beim Strom geht es anders. Beim Gas auch.

Wir haben weitere Fragen:

– Ist die Sammelmenge für Biomüll im Kreis wirklich so vergleichsweise wenig?

– Wozu neue Mülltonnen, wenn auch bei den vorhandenen Tonnen Kontroll-Chips eingesetzt werden können?

– Warum Einschränkungen bei den ohnehin seltenen Grüngut-Sammlungen?

– „Gelbe Karten“, „rote Karten“, Strafen für die Hauseigentümer, wenn Mieter die Tonnen falsch befüllen?!

Auch gute Vorschläge lesen wir:

– Größe der Mülltonnen nach Wahl (jedoch wer wählt aus? Mieter? Eigentümer?).

– Gebührenhöhe nach Zahl der Leerungen der Mülltonnen.

– Neben Plastik auch Dosen in die gelben Säcke.

– Besseres Material der gelben Säcke.

– Papiertonnen mit Gewinnbeteiligung des Landkreises und damit Entlastung der Müllgebühren…

Empfehlungen zum neuen Müllkonzept liegen auf dem Tisch. Unsere Vertreter im Kreistag suchen eine praktikable Lösung. Mit dem Ohr am Bürger. Wie immer.

 

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

Wolfgang Berge, Annemarie Schewe,

Dr. Emil Frick, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel.

www.freiewaehler-gp.de


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen