AquaRömer will den Standort in Jebenhausen aufgeben. Auch wir bedauern das.

Wir wollen jetzt in die Zukunft sehen:

– Eine „Manufaktur für Mineralwasser“? Hört sich gut an. – Wer soll das wirtschaftlich betreiben können?

– Die Einwohner von Jebenhausen und Bezgenriet haben das Recht, im Bereich des Jebenhäuser Schlosses unentgeltlich Mineralwasser abzufüllen. Das muss erhalten bleiben. Dauerhaft!

– Die beiden Sauerwasser-Ausläufe am Naturkundlichen Museum müssen laufen. Sofort. Und immer! Wie es zwischen Stadt und dem Mineralwasserbetrieb vertraglich vereinbart wurde.

– Wenn die Bohrungen von AquaRömer im Bäderdreieck Göppingen – Jebenhausen – Faurndau nicht mehr genutzt werden, was liegt näher, als eine oder zwei von der Stadt zu übernehmen?

– Dann ist das Sauerwasser in Jebenhausen gesichert – und wer weiß: Vielleicht hat dann auch Faurndau die Chance auf Sauerwasser am schönen Brunnen bei der Stiftskirche?!

– Schließlich: An exponierter Stelle der Stadt ein Rundbau, eine Rotunde, rund wie unsere Sprudelflaschen, reichlich Sauerwasser im Angebot, offen gestaltet und städtebaulich klug in einem kleinen Park integriert.

Lasst uns Ideen sammeln!

Damit es bei uns weiter sprudelt.

Der Oberbürgermeister hat auf unsere Anfrage zugesagt, das Thema schon am kommenden Donnerstag im Gemeinderat zu behandeln. Danke! Wir freuen uns.

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen