Am Theodor-Heuss-Platz:

Der „Ort der Vielfalt“.

Noch rollen – immer noch! – Bagger, Schaufellader, LKWs und vielfältige Baugeräte auf dem Platz umher. Bald sind es Skater, Inliner, BMX-Räder und andere fahrbare Untersätze. Dazu wird geklettert, balanciert, im Sand gespielt, zugeschaut und zugehört.

Jawohl! Auch zugehört wird:

Ein – neudeutsch: – „Poetry-Slam“ entsteht; eine kleine Bühne des Dichterwettstreits, der literarischen Wettbewerbe. Gewissermaßen die Göppinger Kleinausgabe von Speakers Corner des Hydeparks zu London. Das „Hart aber fair“ des Filstals. Die Poesie des Augenblicks. Was auch immer – und jeder kann mitmachen. Sollte es mal nicht so ganz fair zugehen, ist das die Freiheit der Literaten. Es müssen ja nicht nur Schmähgedichte sein! Vielleicht reagiert sich dort sogar auch mal ein Stadtrat ab…

Wir sind sicher: der Platz wird ein Erlebnis für Jung und Alt; für Sportskanonen und für Spaßfreunde. In jeder Lage.

Deshalb freuen wir uns auf die Inbetrieb-nahme der Location! Geplant war die für den 24. Oktober. Scheinbar gab es wichtigere Dinge zuvor abzuwickeln. Uns genügt es, wenn der Platz spätestens im Frühling fertig wird. Was wollten wir auch jetzt dort tun – bei Eis und Schnee, bei Sturm und Regen.

Die Vorfreude bleibt!

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

Wolfgang Berge, Annemarie Schewe,

Dr. Emil Frick, Rudi Bauer,

Stefan Horn, Wolfram Feifel.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels