8. September 2019

Wahlkampf – das ist ein Jahr Ausnahme-zustand.

Für die aktiven „Kämpfer“ – und teils noch schwerer (zu ertragen) für das staunende Publikum.

Die Kommunalwahlen sind überstanden. Ein paar Leute im Kreis haben noch nachgetreten.

So sind sie halt. Dann war es geschafft.

Sacharbeit ist wieder angesagt.

Jedoch: Im nächsten Jahr die nächste Wahl. Eine Oberbürgermeisterwahl.

Kommt Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, bis dann manches wunderlich vor, halten Sie durch!

Wir bleiben am Ball. Bei allen wichtigen Themen. Sachlich.

Ihre

Freien Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


1. September 2019

Der Landkreis hat einen Zweckverband gegründet, um so mit Steuergeldern die Deutsche Telekom AG zu stützen. „Partnerschaftlich“ sollen im Kreis 110 Mio. Euro in Glasfasernetze investiert werden. 50 Mio. will die Telekom zahlen. 60 Mio. sollen aus dem Kreis kommen. Das wäre eine Belastung für Göppingen von mehr als 10 Mio. Euro.

Die neuen Leitungen gehören dann aber allein der Telekom. Die Erträge daraus auch. „Verlorene Zuschüsse“ für uns!

Anfang 2019 hat der Gemeinderat einem Beitritt zu diesem Zweckverband nicht zugestimmt. Richtig. Gut.

Letzten Donnerstag in der NWZ: „Der Landrat sagte, alle Gemeinden im Kreis beteiligen sich bis auf Wangen.“

Wir haben dies beim OB reklamiert.

Letzten Samstag in der NWZ: „Der Landrat widerspricht dem Bericht vom Donnerstag mit der Feststellung, er habe die Hoffnung, dass Göppingen noch Mitglied im Zweckverband wird.“

Diese Hoffnung haben wir nicht!

Göppingen – mit Stadtwerken und EVF – kann das preiswerter, wirtschaftlicher und schneller.

Und damit bleiben alle Erträge aus den Investments bei uns. Jetzt und in Zukunft.

Schon 2019 ist der Anfang gemacht: Eine eigene Glasfaser-Strecke ins bisher unzureichend versorgte Gebiet Hohrein-Hohenstaufen-Maitis. Die nächste Lücke – von Bartenbach über Lerchenberg nach Hohrein – verschwindet 2020. Allein die Formalitäten zur Staatsförderung sind dort noch zu klären.

Alles ohne Zweckverband. Alles ohne Bürokratie.

Längst sind wir in der Stadt weiter, als die allermeisten Gemeinden im Kreis. Eigenverantwortlich nicht fremdbestimmt!

Wir haben gelernt. Vom Fall MHKW.

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


25. August 2019

Schnell sollte es gehen.

Einfach zu schnell.

Im Frühjahr 2017 (2017!) wurde von der Verwaltung ein städtebaulicher Wettbewerb für ein Gebiet um die Kunst-halle an der Öchslinstraße angekündigt. Im Juli 2019 bekam der Gemeinderat den Vorschlag, gleich mit einem Bebauungs-plan an der Öchslinstraße ins Verfahren zu gehen. Ohne Wettbewerb. Ruck – zuck.

Das ist aber nicht Beschlusslage.

Deshalb haben nicht nur wir uns quer gelegt. Zusammen mit anderen Fraktionen wollen wir den städtebaulichen Wettbe-werb. Mit mindestens vier renommierten Architekturbüros.

Im Herbst wird der interfraktionelle Antrag beraten. So wird der Wettbewerb wohl kommen. Das Quartier um die Kunstalle ist es uns wert.

Irgendwie lief die Sache zwei Jahre zu träge, dann zu eilig – und damit jetzt noch langsamer. Schade!

PS: Ein offener Wettbewerb muss her. Ohne Vorgaben. Städtebaulich muss das passen. Bezahlbar müssen die Wohnungen sein. Wenn dann auch noch allerhöchste ökologische Standards möglich sind: Gerne.

Aber nicht vorab festgelegt par ordre du mufti; von unseren Grünen.

Offen bleiben!!

 

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


18. August 2019

Schrumpfen die Straßen?

Wir hören von Neubaugebieten, die Müllfahrzeuge, Feuerwehr, Lieferdienste, LKWs nur erschwert befahren können; von Fahrbahnen, auf denen Parken kaum noch möglich ist, auf denen Kinder nicht mehr sicher zur Kita kommen.

Ein Problem der Bauleitplanung?

Mängel der Straßenplanung?

Schwächen beim Bau?

Ein Thema für die nächsten Monate!

Am Beispiel des geplanten Neubaugebiets Dürer-/Hohenstaufenstraße haben wir der Stadtverwaltung die Probleme dargestellt. Wir wünschen eine schnelle Beratung im Gemeinderat, damit Änderungen am Konzept nicht übermäßig teuer werden.

Zukünftige Erschließungskonzepte müssen praxisnäher sein!

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


11. August 2019

Das ist nicht neu. Aber schade ist, wenn bei uns soziale Themen nicht im Fokus stehen! Drei Beispiele:

– Vier Schulen nehmen bei uns in Göppingen am Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ teil. Kenntnisse über Kultur und Kunst sollen fachübergreifend vermittelt, künstlerische Aktivitäten geför-dert und Kooperationen zu Kulturinstituti-onen aufgebaut werden. Das gefällt uns. Das brauchen wir. Das fördern wir. Kulturvereine ohne Nachwuchssorgen. Wie schön für die Vereine. Wie schön für uns alle!

– Seit 2011 gibt es bei uns die Sommer-schule. Am Ende der Sommerferien. Für diejenigen, die noch ein kleines Defizit vom letzten Schuljahr aufholen wollen (oder müssen). Ein gelungenes Programm der Lernhilfe. Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler nutzen das. Viel Erfolg!

– Der Bund hat die „Fachoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ gestartet. Mehr Nachwuchs für den Erzieherberuf soll gewonnen werden. Fachkräfte sollen durch attraktive Bedingungen gehalten werden. Zuschüsse sind angekündigt. Die Stadt macht mit. Wichtig. Richtig. Gut.

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel