17. März 2020

Bleiben Sie gesund!

Die Fachleute halten eine extreme Zurückhaltung im Umgang miteinander für dringend geboten. Kontakte reduzieren. Risiken minimieren. Die „große“ Politik setzt den Rahmen dazu. Gut, wenn sich möglichst viele an die Vorgaben halten!

Auch die Gemeinderatsarbeit steht still. Erst nach Ostern soll es weiter gehen. Wir bleiben auch in dieser Zeit wachsam. Ende April wird dann – hoffentlich! – alles nach- und aufgearbeitet.

Den vom Virus Betroffenen wünschen wir sehr herzlich einen harmlosen Verlauf und baldige Genesung. Allen anderen gilt unser Wunsch: Bleiben Sie gesund!

Ihre

Freien Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


10. März 2020

Kein Platz für Rassismus.

Dem haben wir 2013 zugestimmt. Auch einem Schild am Rathaus und einem eindringlichen öffentlichen Statement.

Mehr als sechs Jahre später zeigt sich: Es wurde schlimmer! Morde von Rechtsextremisten. Mordvorschläge – alternativ Lagerarbeit – für 1% der „Reichen“ von Linksaußen.

Das Rathausschild von 2013 ist verschwunden. Ein neues muss her.

Wir meinen: Umfassender. Aktueller.

Unser Vorschlag:

 

Wir stehen

für Demokratie

für Gleichberechtigung

für Solidarität

für Frieden.

Wir sagen NEIN

zu Totalitarismus

zu Ausgrenzung

zu Hass.

 

So weiß jeder, wofür wir stehen.

So weiß jeder, was wir ablehnen.

Bei der Vorberatung wurden wir übel und  wild beschimpft. Von Herrn Stähle („Die Linke“). Nie zuvor brüllte jemand so im Gemeinderat. Ein Novum. Hoffentlich bleibt das einmalig!

Wir verstehen nicht warum. Wir bleiben sachlich – und bei unserem Vorschlag. Der steht gegen alles Üble.

 

Freie Wähler Göppingen (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


10. März 2020

In einem Geppo-Artikel (04.03.2020) hatte der Schreiber der Fraktion „die Linke und Piraten“ die Freien Wähler insgesamt auf das Übelste beschimpft und beleidigt.

Zitat:

Freie Wähler sollten nicht frei von Geschichtsverständnis und Verstand sowie demokratischer Verantwortung sein!

Den Angehörigen der Fraktion von „die Linke und Piraten“ und ihrem Schreiber sei gesagt:

Bei den Freien Wählern liegt Kompetenz in medizinischer, wirtschaftlicher, historischer, technischer, sozialer und politischer Art vor, wie sich der Schreiber dies in seinen tiefsten Träumen möglicherweise nicht vorstellen könnte.

„Die Linke“ fordert am laufenden Meter in allen möglichen Situationen „Respekt“ ein. Durch genau diese vorgenommene Äußerung zeigt diese Fraktion, dass die Forderung nach Respekt lediglich ein Lippenbekenntnis ist bzw. nur ihr selber gegenüber eingefordert wird. Sie selber ist nicht bereit, diesen Respekt anderen zu zollen.

Zu den Vorwürfen:

1. Frei von Geschichtsverständnis:

Der Vorsitzende der Freien Wähler Göppingen e.V. hat u.a. Geschichte studiert, sich mit dem Nationalsozialismus und dem Sozialismus der DDR sehr intensiv auseinander gesetzt, seinen Schülern im Rahmen des Geschichts- und Politikunterrichts über mehr als 30 Jahre hinweg die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit und damit der Zeit des Nationalsozialismus ermöglicht.

Die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit, der SED und PDS als Vorläuferpartei der Linken, des Ministeriums für Staatssicherheit Stasi, der Getöteten an der deutsch-deutschen Grenze ist der Partei der Linken bisher noch nicht gelungen. Das DDR-Regime wurde u.E. von der Linken bisher noch nicht als Unrechtsregime deutlich gekennzeichnet. Und sie weigern sich u.M.n. immer noch.

2. Verstand:

Wer den Freien Wählern Göppingen Verstand abspricht: Ist dies nichts anderes als Hass, Hetze und Verunglimpfung gegenüber einem Andersdenkenden?

Der Schreiber zeigt sich als Ignorant. Er ignoriert die Kompetenzen der Freien Wähler. Wir denken selber. Dazu haben wir unsern Kopf und Verstand. Wir brauchen niemanden, der uns sagt, was wir zu denken haben.

Auch wenn Rosa Luxemburg dies in gänzlich anderem Zusammenhang geschrieben hatte: Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Aber anscheinend ist der Fraktion „die Linke und Piraten“ diese Freiheit nichts wert. Oder doch – aber nur für sie selber. Und wie war der Leitspruch: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

3. Demokratische Verantwortung:

Einst sagte Ulbricht: Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.

Ist die Fraktion „die Linke und Piraten“ hierbei in guter Tradition zu der SED?

Ja, genau. Ist das die Vorgehensweise der Linken: Was demokratisch ist, bestimmen wir und was nicht mit uns übereinstimmt, ist nicht demokratisch.

Wer uns demokratische Verantwortung abspricht, möge sich an die eigene Nase fassen: Verunglimpfen, Kompetenz absprechen, ausgrenzen: Wer so vorgeht, bedient sich aus der Methodenkiste der DDR und ihrer Staatssicherheit.

Und: Wir haben keine Wahlen korrigiert!

Alle Mitglieder der Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler sind auf das Grundgesetz und / oder die Landesverfassung nicht nur verpflichtet, nein, sogar vereidigt worden. Wird diesen Personen Meineid vorgeworfen?

Wir als Freie Wähler haben keine Mauerschützen in unseren Reihen, unsere Mitglieder waren nicht in der SED in führenden Funktionen. Denken Sie an Thüringen.

Die Freien Wähler haben solche Aussagen nicht getroffen: „Wenn wir det 1% der Reichen erschossen haben, dann…“ und „Nein, nicht erschießen, sondern einer nützlichen Arbeit zuführen“ (Arbeitslager – Archipel Gulag). Auch wenn Ramelow diese Aussagen verurteilt hat, Riexinger und Kipping haben es als Vorsitzende nicht.

Die Freien Wähler stehen zum Parlamentarismus und „greifen nicht nur die Staatsknete“ ab oder wollen „den parlamentarischen Betrieb schwächen“ (Aussage auf dem Strategiekongress 2020)

Wir als Freie Wähler stehen jedenfalls auf dem Boden des Grundgesetzes. Schon immer. Und insbesondere stehen wir zu den ersten 12 Artikeln, die die Grundrechte behandeln. Wir fordern die Fraktion „die Linke und Piraten“ auf, sich ebenfalls auf dem Boden des Grundgesetzes zu bewegen, insbesondere auf dem Artikel 5 Meinungsfreiheit.

Die Freien Wähler sind nicht immer mit der Meinung des Andersdenkenden einverstanden, aber sie werden sich immer dafür einsetzen, dass der Andersdenkende seine Meinung frei, unzensiert und diskriminierungsfrei äußern kann. Kann das „die Linke“ auch von sich behaupten?

Bundespräsident Steinmeier hat dazu aufgerufen, die Verbreitung von Hass und Hetze zu unterbinden.

Bitte unterlassen Sie doch zukünftig solche Aussagen wie die eingangs Erwähnte.

 


8. Januar 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

sehr herzlich wünschen wir Ihnen ein glückliches neues Jahr, alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit und nicht zuletzt

Zufriedenheit, bei dem was sie tun – und mit dem, was für Sie getan wird!

In der Kommunalpolitik wollen wir auch im neuen Jahr hellwach die Interessen der Stadt und damit der Bürgerinnen und

Bürger – also Ihre Interessen! – im Auge behalten; Fehlentwicklungen stoppen, der Kreativität Chancen geben,

Bewährtes bewahren, Neues wohlwollend auf einen guten Weg bringen.

Ein wichtiges Thema für 2020 ist die Neubesetzung Verwaltungsspitze. Sicher ist: Unser Bau-Bürgermeister geht

Mitte des Jahres. Der Gemeinderat wählt im Frühjahr einen neuen – kompetent in der Stadtplanung, im Bauwesen und

sicher bei Verwaltungsangelegenheiten. Hoffentlich!

Sicher ist auch: Im Herbst wählen Sie, die Bürgerinnen und Bürger, den Oberbürgermeister. Den alten oder einen neuen? Das ist die Frage.

Sicher scheint: Die Erste Bürgermeisterin bleibt uns erhalten. Gut so! Noch ein Jahr – und wir haben Klarheit.

Allerspätestens dann erwarten wir pragmatische Wendigkeit in dieser Zeit des Wandels, weniger ritualisierte Raufereien, mehr Akzeptanz guter Ideen, die Offenheit, auch mal falsch zu liegen – eine Lust auf die gemeinsame Zukunft.

Auf allen Seiten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß im Jahr 2020!

Ihre Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 


15. Dezember 2019

Wenn der Himmel nicht mehr nieselt,

Der Schnee ganz sanft im Filstal rieselt,

Wenn im Gemeinderat mal Ruhe ist,

Der Linke seinen Streit vergisst,

Ist Weihnacht da!

Bei uns. Ganz nah.

Wenn uns’re Räte effektiv beraten,

Auf Antwort wir nicht ewig warten,

Wenn’s Einkaufszentrum fertig ist,

In Stadt und Wald Du sicher bist,

Wenn man uns uns‘re Sorgen nimmt,

Weil im Stauferpark die Straße stimmt,

Wenn in Faurndau Sauerwasser fließt,

Auf Blauem Platze eine Wiese sprießt,

Wenn‘s schließlich noch gelingt,

Am HoGy man den Bau beginnt,

Wenn’s Parken hier zur Freude wird,

Und alle Tauben sind kastriert,

Wenn auch das Krematorium steht,

Wenn also alles, alles richtig geht,

Dann wird es wohl ein gutes Jahr,

Ein bess’res noch als dieses war!

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

In diesem Sinne wünschen wir allen

unseren Leserinnen und Lesern ein

frohes, ein besinnliches Weihnachtsfest

und allen einen guten Rutsch ins neue

Jahr sowie für 2020 Glück, Gesundheit

und viel Freude bei uns in Göppingen!

Lassen Sie sich überraschen!

Ihre

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel

 




Keine Events eingetragen