Stauferpark. Die Zufahrt. Das Entree.

2016 hat der Gemeinderat mehrheitlich beschlossen, die Fläche zwischen der Zufahrt zum Stauferpark und der Werfthalle an die Firma Kleemann zu verkaufen. Dort lässt der Bebauungsplan Gebäude bis zu 9 Meter Höhe zu. Das war und ist die Geschäftsgrundlage des Grundstücksverkaufs.

Jetzt wird uns ein Bebauungsplan mit einer zulässigen Gebäudehöhe von dort 20 Metern präsentiert. Städtebaulich unverträglich.

In immer neuen Vorlagen wird versucht, dem Gemeinderat das schmackhaft zu machen. Dann zieht der OB auch schon mal eine Vorlage mitten in der Diskussion zurück – und jedes Mal muss der Gemeinderat neue (nicht bessere!) Vorschläge prüfen. Ärgerlich.

Und immer die Nebelkerzen: Bei der Einfahrt zum Stauferpark sollen jetzt maximal 9 Meter hohe Gebäude möglich sein – und die 20 Meter hohen Hallen stünden „nahe der Werfthalle“. Das sei keine Änderung gegenüber dem geltenden Bebauungsplan, befindet der Baubürgermeister. Falsch! 20 Meter Höhe sind nach keinem Bebauungsplan dort möglich. Frühere, kluge Planer haben sich was bei der Festlegung gedacht.

Damit später niemand sagen kann, man hätte die Vorschläge in ihrem Ausmaß nicht erkannt, haben wir ein Modell zum Bebauungsplan verlangt. Mit Darstellung der Baumöglichkeiten. Denn sicher ist: Was jetzt falsch entschieden wird, bestimmt den Stauferpark über viele Jahrzehnte. Mit oder ohne Kleemann.

Freie Wähler Göppingen  (FWG)

www.freiewaehler-gp.de

Wolfgang Berge, Dr. Emil Frick,

Dr. Hans-Peter Schmidt, Rudi Bauer,

Wolfram Feifel


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen